1. zum Inhalt
Sie sind hier: Kölsch-Bibliothek > Ausstellung: Zeugen Kölner Brau-Kultur 1396-1996 > 7.B. Ausstellung: Brauhäuser und Wirtschaften - Außenansichten
Zeugen Kölner Brau-Kultur 1396 - 1996 | Begleitbuch der Ausstellung zur 600-Jahrfeier der St. Peter von Mailand Bruderschaft

Zeugen Kölner Brau-Kultur 1396 - 1996
Begleitbuch der Ausstellung zur 600-Jahrfeier der St. Peter von Mailand Bruderschaft

7.B. Ausstellung: Brauhäuser und Wirtschaften - Außenansichten

7.5. Zur Geschichte Kölner Brauhäuser und Wirtschaften.

19./20.Jahrh.- Div. Kleinschriften und Zeitungsartikel - UStBK und HAStK. (ohne Abbildung)

Vor allem der Brauer W.Scheben und der Stadtarchivar Joh. Krudewig haben in vielen Broschüren und Zeitungsartikeln Kölner Brauhäuser und Wirtschaften beschrieben. Ihr Hauptinteresse galt der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Geschichte der Häuser und Familien.

nach oben

7.6. Roland Anheisser: Bier-Brauerei "Im Grünewald", Ehrenstraße 1/3.

Roland Anheisser: Bier-Brauerei "Im Grünewald", Ehrenstraße 1/3

Bleistiftz. 1911.- In: R.Anheisser. Altkölnische Baukunst.-Düsseldorf 1911. Taf.19.- UStBK Sign.:Rh fol531

nach oben

7.7. Roland Anheisser: Heumarkt, mit dem Gasthof "zum Schwarzen Bären".

Bleistiftzeichnung. 1910. In: Roland Anheisser. Altkölnische Baukunst. Düsseldorf 1911. Taf. 27. UStBK Sign.: Rh fol 531. (ohne Abbildung)

nach oben

7.8. Roland Anheisser: Filzengraben mit der "Schenkwirtschaft Engelbert Mestrum" und dem Gasthaus "Zur Rheinpfalz".

Federzeichnung, um 1900. - KSM Graph. Slg., Inv.Nr.1950/145/431. (ohne Abbildung)

Roland Anheisser gehört zu den wichtigsten Künstlern, die uns das alte Köln in ihren Bildern überliefert haben. Unter den Ansichten finden sich auch einige, die das Aussehen historischer Wirtshäuser überliefern.

Das Brauhaus "im Grünewald', 1899 von Anheisser skizziert, wurde 1900 abgebrochen. Das Brauhaus "Zum schwarzen Bären', Heumarkt 24: Das Brauhaus entstammte dem späten 16.Jahrhundert und wurde nach 1900 als Hotel-Restaurant betrieben. Zusammen mit seinen Nachbarn fiel es dem Bau der Deutzer Brücke (1914/15) zum Opfer. Die von Engelbert Mestrum bis 1906 geführte Schenkwirtschaft, Filzengraben 32, war eines der vielen, unscheinbaren Gasthäuser in Köln. Ihm gegenüber lag das oft abgebildete Gasthaus "Zur Rheinpfalz", 1895 im Besitz von Carl Schröder, später bekannt als 'Weinhaus Duhr" (Filzengraben 43). Das Gebäude besteht noch, nicht aber die Weinstube, die Mitte der sechziger Jahre endgültig geschlossen wurde.

nach oben

7.9. Heinrich Ebeling: Gasthof "Ein Zuckerpuckel", Am Bollwerk 17.

Fotografie. 1937. HAStK, ZSB 5/1338/4 (ohne Abbildung)

nach oben

7.10. Heinrich Ebeling: Straßenzug "Am Bollwerk"

Fotographie. 1939 - HAStK, ZSB 5/1338/1 (ohne Abbildung)

nach oben

7.11. August Sander: Brauhaus 'Zur Henne', Ehrenstraße 60/62.

Fotographie. Um 1900. August Sander Archiv/SK-Stiftung Kultur, Köln

nach oben

7.12. Postkartenmotive Brauhäuser und Wirtschaften

Brauhäuser und Wirtschaften waren lange Zeit beliebte Postkartenmotive.
Viele Häuser boten ihren Gästen eigene Karten an.

Postkarte. Um 1898: Gruss aus dem Münchener Löwenbräu. Hohe Strasse.
Postkarte. Um 1898: Gruss aus dem Münchener Löwenbräu. Hohe Strasse.

Gruss aus dem Münchener Löwenbräu. Hohe Strasse.

Postkarte. Um 1898. - Verlag: Reisinger & Co. Köln. - HAStK

"Zur Zweipann", Breitestraße 17

Postkarte. Um 1899. - Verlag: A. Wallraf Jr., Köln -
Sammlung Dr. Erhard Schlieter
(ohne Abbildung)

Obergährige Bierbrauerei "Zur Kloog" von Otto Oedenkoven

Postkarte. Um 1900. - Verlag: Heinrich Rechtmann, Köln. -
Sammlung Dr. Erhard Schlieter.
(ohne Abbildung)

Obergährige Brauerei von, Hugo Labe "Prinz Eugen", Sternengasse 30.

Postkarte. Um 1903. - Verlag: Ch.Honecker, Cöln a/Rh. - HAStK, -
ZSB 6/827.
(ohne Abbildung)

"Zur Pechhütte". Inh.: Wilhelm Klein. Breitestr.55.

Postkarte. Um 1908. - Verlag: Ch. Honecker, Cöln a/Rh - HAStK.
(ohne Abbildung)

nach oben

7.13. Josef Passavanti: "Fastelovend om Kreechmaat".

Aquarell vom 15.2.1907. - KSM Graph.Sig., - Inv.Nr.1912/248. (ohne Abbildung)

Das Aquarell zeigt eine Szene aus dem Rosenmontagszug auf dem Kleinen Griechenmarkt vor der Kulisse des geräumigen Eckhauses Nr. 80 zur Thieboldsgasse mit der Bierbrauerei von Johann Weber. Das Haus wurde acht Tage später abgerissen.

nach oben